Sklaverei

Nicht alles, was die Geschichte der Afroamerikaner beeinflussen soll, ist an der Oberfläche eine positive Sache.Aber wir wissen, dass der schwarzen Bevölkerung in Amerika sehr schreckliche Dinge passiert sind, die unbestreitbar einen großen Teil der Geschichte eines Volkes ausmachen. Daher könnte ein Überblick über die schwarze Geschichte ohne eine Diskussion über Sklaverei nicht vollständig sein.Nur wenige Völker der Erde haben ein so tief erniedrigendes Ereignis, um zu einem zentralen Bestandteil ihres Erbes und ihrer Vergangenheit zu werden. Ja, andere Stämme und Rassen haben die Sklaverei ausgehalten, einschließlich der Indianer und der alten Hebräer. Vielleicht ist die Sklaverei noch wichtiger für die Psychologie der afroamerikanischen Kultur, weil es das zentrale historische Ereignis ist, das ihren Start als Bürger dieses Landes auslöste.

Es war keine im Adel geborene Staatsbürgerschaft und Ehre, auf die viele andere in Amerika verweisen können.

Nein, als Sklaven nach Amerika zu kommen, ist nach Amerika zu kommen, mit etwas mehr Wert für ihre Mitbürger als gewöhnliche Tiere. Sicher, das Leben der Sklaven in den ersten Jahrzehnten der amerikanischen Geschichte war sehr hart. Sklaven wurden missbraucht und alles, was wir heute nennen könnten, sogar grundlegende Menschenrechte, vorenthalten. Es ist schwer, eine Perspektive für solch ein abscheuliches Verbrechen gegen die Menschheit als Sklaverei zu erhalten, außer um in einen Zusammenhang zu setzen, dass diese barbarische Praxis nicht aus Amerika stammt, sondern als Teil des Hintergrunds vieler Menschen, einschließlich der Niederländer, der Franzosen und der Franzosen, an unsere Küsten kam das Englisch.In gewisser Weise war die Sklaverei eine Weiterentwicklung des Systems der indentured servant hood, in dem ein Einwanderer einem Meister eine bestimmte Anzahl von Dienstjahren gegen Bezahlung für die Reisekosten nach Amerika eintauscht. Aber im Fall von Afrikanern, die als Sklaven auf Schiffen gebracht wurden, bestand kein Wunsch, in Ketten zu kommen, um bis zum Tod als Eigentum zu dienen. Die Unmöglichkeit der Hoffnung in dieser Situation ist für jeden von uns, ob schwarz oder weiß, im heutigen Amerika fast unmöglich zu erfassen oder zu schätzen. Aber die Bemühungen der Sklaven, sich zu befreien und letztendlich mit der U-Bahn oder auf andere Weise zu tun, zeugen vom menschlichen Willen, und diese Hoffnung ist im menschlichen Herzen äußerst schwer zu vernichten.

Hat sich aus dem Erbe der Sklaverei in diesem Land etwas Gutes ergeben?

Nun, eine Verbindung, die sich in den Herzen eines Volkes gebildet hat, wurde in diesen schrecklichen Jahren dauerhaft gefestigt. Die Musik, mit der die Sklaven ihren Geist am Leben erhalten haben, wurde uns als reiches Erbe an Spirituals übergeben, die wir schätzen, weil sie unter unmenschlichen Leiden geboren wurden.Eine Sache, die aus der Sklaverei in der afroamerikanischen Gemeinschaft beständig hervorgegangen war, war die Entschlossenheit, niemals in eine solche Zeit zurückzukehren, und einen Kampf, der tief in die Seele eines Volkes eingebrannt wurde, um zu kämpfen, egal wie lang oder wie schwer die Bürgerrechte der Bürger in diesem Land zu erlangen. Dies wäre nicht so zutiefst geschehen, wenn die Völker, die hierher kamen und nur durch die Hautfarbe identifiziert wurden, die Sklaverei nicht zusammen ertragen hätten. Bevor die verschiedenen Völker, die Sklaven wurden, in den Dienst gedrängt wurden, stammten sie von vielen Stämmen und vielen Menschen in ganz Afrika und darüber hinaus. Ihre Nationalitäten waren Stammesangehörige und sie hatten den normalen Stolz eines Volkes, Bräuche, Familienbeziehungen und Geschichte, die jedes Volk haben wird. Das alles wurde abgerissen, als sie in die Sklaverei gebracht wurden.In der Leere, die diese entscheidenden Beziehungen hinterließen, wurde eine neue Bruderschaft von Afroamerikanern geboren. Der Stolz, der in dieser neuen Nation aufgestiegen ist, ist stark und hat sich im Laufe der Jahrzehnte weiterentwickelt. Es ist auf stolze Geschichte und stolze Führung aufgebaut. Es gab viel Kampf und mehr Schwierigkeiten und alles ist in keiner Weise perfekt. Aber die Afroamerikaner können stolz darauf sein, wie weit die Kultur gekommen ist, und diesen Stolz nutzen, um in der Zukunft größere Erfolge zu erzielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *